DG-Badminton-Einzel-/Doppel-/Mixed-Meisterschaft 2016 in Neuwied

DG-Badminton-Einzel-/Doppel-/Mixed-Meisterschaften der Senioren in Neuwied am 15.10.2016

Brandenburgerin Ines Sommer überragende Sportlerin mit 3x Gold
Brandenburger Jens Bischoff erfolgreichster Sportler mit 2x Gold und 1x Silber

Die Deutsche Badmintonmeisterschaft der Senioren fand in Rahmen des 75 jähriges Bestehens des Gehörlosen-Sportvereins Neuwied 1941 e.V. in der Sporthalle Augustenthaler Str. in Neuwied-Niederbieber statt.

Nach der Begrüßungszeremonie durch den 1. Vorsitzenden Frank Hay des Gehörlosen-Sportvereins Neuwied 1941 e.V., durch den Badmintonspartenleiter Volker Dießlin und durch den technischen Badmintonleiter Thomas Pfeiffer ging es mit Einzel los, dann mit Damen- und Herren-Doppel und zum Schluss Mixed.

Damen-Einzel:

Die erste Begegnung im Damen-Einzel zwischen Helga Dießlin und Ines Sommer bedeutete auch gleichzeitig das Finale. Auf Grund der geringen Meldungen wurde der Spielmodus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Ines Sommer kontrollierte diesmal  gegen Helga Dießlin über weite Strecken das Spiel. Des Weiteren waren Ihre Aufschläge im Gegensatz zur letzten Begegnung sehr sicher. Ines Sommer gewann das Match sicher in zwei Sätzen und ist Deutsche Meisterin. Irmengard Fritz belegte erwartungsgemäß den 3. Platz.

  1. Platz Ines Sommer (GSV Brandenburg)
  2. Platz Helga Dießlin (GSV Freiburg)
  3. Platz Irmgard Fritz (GSC Nürnberg)

Des Weiteren macht Ines Sommer als eine von den älteren Mitgliedern in der Badmintonsparte Hoffnungen zur Teilnahme bei den Deaflympics in der Türkei im nächsten Jahr. Ines hat bereits die Mitteilung bekommen, dass ihr zumindest die Teilnahme der 3 Nationallehrgänge in Kaarst bzw. in Mülheim an der Ruhr sicher ist. Helga Dießlin, mehrmalige Europameisterin, Deutsche Meisterin, hat sich bekanntlich aus dem Nationalteam zurückgezogen. Ihr größter Erfolg war der 2. Platz bei den Deaflympics in Melbourne.

Herren-Einzel 32:

Der Nationalspieler Tim Jennen belegte ohne nennenswerte Konkurrenz den 1. Platz und ist Deutscher Meister. Die Nürnberger Bernd Lebkuchen und Rainer Baier platzierten die Ränge 2 und 3.

  1. Platz Tim Jennen (GSV Düsseldorf)
  2. Platz Bernd Lebkuchen (GSC Nürnberg)
  3. Rainer Baier (GSC Nürnberg)

Herren-Einzel 40:

Zum wiederholten Male konnte der ehemalige Nationalspieler Jens Bischoff seinen Titel verteidigen. Der Gegner Joachim Waldmann trat im Finale wegen Aufgabe nicht an. Das Spiel um Platz drei zwischen Gisbert Heck und Jürgen Deimel gestaltete sich spannender. Nach knapp gewonnenen ersten Satz durch Gisbert Heck war der zweite Satz deutlich.

  1. Platz Jens Bischoff (GSV Brandenburg)
  2. Platz Joachim Waldmann (GFSC Ortenau)
  3. Platz Gisbert Heck (GFSC Ortenau)

Damen-Doppel:

In dieser Disziplin wurde ebenfalls der Spielmodus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Die Doppelpaarung Ines Sommer/Irmgard Fritz sind souverän Deutscher Meister.

  1. Platz Ines Sommer (GSV Brandenburg)/Irmgard Fritz (GSC Nürnberg)
  2. Platz Helga Dießlin (GSV Freiburg)/Ulrike Heck (GFSC Ortenau)
  3. Platz Petra Sperling/Birgit Saathoff (GSV Bremen)

Herren-Doppel:

Auch in dieser Disziplin wurde der Spielmodus „Jeder gegen jeden“ ausgetragen. Die Begegnung zwischen Tim Jennen/Jürgen Deimel vom GSV Düsseldorf und  Christian Krause (GSV Bremen)/Jens Bischoff (GSV Brandenburg) war zum Teil spannend. Der Bremer und der Brandenburger schöpften Hoffnung, jedoch spielten die Düsseldorfer taktisch sicher, gewannen das Spiel in zwei Sätzen.

  1. Platz Tim Jennen/Jürgen Deimel (GSV Düsseldorf)
  2. Platz Christian Krause (GSV Bremen)/Jens Bischoff (GSV Brandenburg)
  3. Platz Bernd Lebkuchen/Rainer Baier (GSC Nürnberg)

Mixed:

Die favorisierte Mixedpaarung Ines Sommer/Jens Bischoff (GSV Brandenburg) konnten sich bis ins Finale durchsetzen. Das eingespielte Team ließ nichts anbrennen und ist zum dritten Mal Deutscher Meister.

  1. Platz Ines Sommer/Jens Bischoff (GSV Brandenburg)
  2. Platz Irmgard Fritz/Rainer Baier (GSC Nürnberg)
  3. Platz Helga Dießlin (GSV Freiburg)/Gisbert Heck (GFSC Ortenau)

Die starke Konkurrenz wie der Gehörlosen-Sportclub Schleswig meldeten sich nicht für dieses Turnier an. Dennoch hofft die Badmintonsparte auf zahlreiche Anmeldungen im nächsten Turnier. Die nächste Deutsche Badminton-Seniorenmeisterschaft findet voraussichtlich in Hannover statt.

Die Jubiläumsfeier im Bürgerhaus Block war ein toller Erfolg. Diese Feier wurde durch die Pantomime mit mehreren Auftritten begleitet. Zwischendurch wurden Danksagungen und Glückwunsche zum 75jährigen Bestehen des Gehörlosen-Sportvereins Neuwied 1941 e.V. durch einige Redner wie der Präsident Winfried Wincek, der 1. Vorsitzender Frank Hay und weitere Personen geäußert. Die Tanzgruppe im bayerischen Dirndlkostüm brachte das Publikum auf den Höhepunkt. Helga Dießlin und schließlich alle Zuschauerinnen und Zuschauer forderten durch Zugabe-Rufe erneut zur Show auf.  Bereitwillig hat die Tanzgruppe sich nochmal ins Zeug gelegt. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dankten für den schönen Abend.

geschrieben von: Jens Bischoff